Willkommen

Unser Kindergarten

Wir sind ein heilpädagogischer Kindergarten. Das heißt, dass bei uns behinderte und nicht behinderte Kinder in integrativen Gruppen miteinander wachsen, spielen und lernen dürfen. Vom dadurch erhöhten Betreuungsschlüssel profitieren natürlich alle Kinder gleichermaßen. Seit seiner Gründung wird unser Kindergarten außerdem aus tiefer Überzeugung halbtags geführt. Damit dieses Konzept für möglichst viele Familien leistbar ist, sind die monatlichen Beiträge an die Sozialstaffelung des Landes Steiermark gebunden.

sharon-mccutcheon-sbE9zbcuiZs-unsplash (1)

VerGabe der Plätze nach Anmeldedatum

Wir vergeben unsere freien Plätze nach dem Datum der Anmeldung. Das heißt: Wer zuerst kommt, spielt zuerst! Niemand wird aufgrund bestimmter Kriterien bevorzugt oder abgelehnt. Freie Plätze gibt es deshalb sowohl für Dreijährige als auch für Familien, bei denen ein Elternteil mit einem Geschwisterkind in Karenz ist. 

Achtung: Diese Regelung gilt ausschließlich für Kinder ohne erhöhten Betreuungs- und Förderbedarf!

 

Unser Tagesablauf

Unsere Betreuungszeit beginnt um 7 Uhr. Bis 9 Uhr dauert die Freispielzeit, in der sich die Kinder aussuchen können, in welchem Raum und mit wem sie was spielen möchten. Danach geht es in die nach Alter gestaffelten Gruppen zu den Mäusen, Schmetterlingen und Fröschen. Das tägliche Programm sieht dann in der Regel so aus: Wir machen einen Sesselkreis, lesen eine Geschichte, spielen, jausnen, turnen und basteln gemeinsam. Zu Mittag gehen alle Kinder in unseren Nasch- und Abenteuergarten, wo es viel zu entdecken und zahlreiche Verstecke gibt. Unsere Betreuungszeit endet um 13:30.

Altersgerechte Schulvorbereitung

Wir starten mit der Schulvorbereitung nicht erst im letzten Kindergartenjahr, sondern fangen bereits mit den Kleinen spielerisch an. So nimmt jeder “Schmetterling”, also alle Kinder im zweiten Kindergartenjahr oder ab circa 4 Jahren, an unserem Flötenunterricht teil. Studien haben gezeigt, dass Kinder, die Flöte spielen, leichter lesen lernen. Auch Übungen mit dem Würfelkasten, Experimente und der geregelte Tagesablauf bereiten die Kinder bestmöglich auf den Schulbesuch vor.

Sicher gebunden mit Safe®

“Bindung vor Bildung” – denn nur, wenn sich ein Kind sicher und geborgen fühlt, kann es Neues lernen und seine Umgebung mit Neugier erkunden. Aus diesem Grund legen wir bereits bei der Eingewöhnung ganz viel Wert auf eine sichere Bindung und geben den Kindern die Zeit, die sie brauchen. Was noch hinter SAFE® steckt und warum es uns so wichtig ist, können Sie hier nachlesen. 

Empathieförderung mit babywatching

Seit 2009 führen wir BASE Babywatching als Präventionsprojekt zur Förderung der Empathie und gegen Aggression und Ängstlichkeit durch. Die Kinder beobachten in der Gruppe die Interaktion zwischen einem Baby und dessen Mutter oder Vater und sprechen unter der gezielten Anleitung einer ausgebildeten Pädagogin darüber. Die Wirksamkeit des Programms wurde bereits durch zahlreiche Forschungsprojekte belegt – so auch in unserem Kindergarten durch die Karl-Franzens-Universität.

Nasch- und Abenteuergarten

In unserem großen Garten gibt es ganz schön viel zu entdecken! Neben zahlreichen Verstecken, in denen man ungestört spielen kann, gibt es eine große Sandkiste mit Wasserspiel, eine fünf Meter lange Schaukel, einen Pool und vieles mehr. Außerdem wächst in unserem Garten ganz viel zum Kosten und Genießen: Trauben, Erbsen, Kartoffeln, Ribisel und viele andere Leckereien. Aus unserer Ernte machen wir gemeinsam Saft und Marmelade oder kochen Suppe.